Wähle einen Tag aus

Wir versehen unsere Artikel mit Tags. Klicke auf einen Tag, um alle Artikel dazu zu finden.

Training bei Hitze - Höchstleistung bei Höchsttemperaturen?

Es ist Sommer und die Hitze brütet. Schon in geschlossenen Räumen klettern die Temperaturen in die Höhe und auch draußen hält man sich lieber im Schatten auf. Sollte man sich bei diesem Wetter besser schonen und den Körper nicht zusätzlich mit Sport belasten? Von wegen! Mit ein paar kleinen Tricks trainiert es sich auch bei heißen Temperaturen hervorragend. Worauf Du beim Sommersport achten solltest, und warum die heiße Jahreszeit kein Grund ist das Training ausfallen zu lassen, erfährst Du hier.

Schatten von Frauen joggend

Training bei Hitze ist mit passenden Tipps durchaus machbar


Training trotz Hitze

Auch wenn man an heißen Tagen sowieso schon leicht ins Schwitzen gerät, ist es wichtig seinen Körper das ganze Jahr über gezielt zu trainieren. Hart erarbeitete Trainingserfolge sollen schließlich nicht gleich wieder verschwinden. Wichtig ist, dass Du einige Dinge beachtest, um Deinen Körper nicht zu überfordern und Dir so auch Deinen Spaß am Sport erhältst.

Viel Trinken

Ausreichend zu trinken ist im Sommer besonders wichtig! Erst recht wenn Du Sport treibst. Optimaler Weise legst Du beim Training regelmäßig Trinkpausen ein, um Deine Flüssigkeitsverluste auszugleichen. Du hast nicht die Möglichkeit ständig zu trinken, wie zum Beispiel während des Laufens? Trinke vor und direkt nach dem Training und fülle Deine Speicher auf! Am besten eignen sich dabei stilles Wasser oder verdünnte Saftschorlen. Bei Sportgetränken ist eher Zurückhaltung angesagt, da diese häufig große Mengen Zucker enthalten.

Richtige Trainingszeit wählen

Wer am liebsten in der freien Natur trainiert, sollte in den Sommermonaten die Morgen- und Abendstunden nutzen, in denen die Temperaturen noch erträglich sind. Ansonsten solltest Du nach Möglichkeit im Schatten trainieren. Wie wäre es zum Beispiel mal mit einem Waldlauf?
Dein Lieblingssport spielt sich drinnen ab? Versuche die Räumlichkeiten durch frühes Lüften, heruntergelassene Jalousien, Ventilatoren oder Klimaanlagen kühl zu halten. Vermeide dabei direkte Zugluft.

Jogger im Wald

Genieße bei heißen Temperaturen einen Lauf im Wald

Schwitzen hilft

Schwitzen mag manchmal etwas unangenehm sein, jedoch ist es gerade im Sommer unvermeidlich. Zudem hat das Schwitzen auch Vorteile und eine wichtige Funktion. Durch die Verdunstung der Schweißtropfen auf der Haut entsteht ein kühlender Effekt, der unseren Körper vor dem Überhitzen schützt. Schwitzen ist also die natürliche Klimaanlage Deines Körpers. Das Kühlen funktioniert umso besser, je mehr Haut unbedeckt ist. Trage also vermehrt kurze Kleidung und atmungsaktive Schuhe und Funktionsshirts, um Deine Haut optimal zu belüften. Bei Sport im Freien sollte die freiliegende Haut auf jeden Fall mit Sonnencreme geschützt und eine Kopfbedeckung getragen werden!

Erwarte keine Höchstleitungen

Gerade bei heißen Temperaturen solltest Du Dich nicht überfordern! Das gleiche Workout ist für Deinen Körper bei Hitze eine viel höhere Belastung als an kühlen Tagen. Zum Beispiel ist Dein Puls auch in Ruhe schon erhöht. Anstrengung ist zwar erwünscht, aber gehe nicht an Deine maximalen Grenzen. Höre genau auf die Erschöpfungssignale Deines Körpers wie Ermüdung, Hitzegefühl und schweres Atmen, und lege ruhig öfter eine Pause ein.

Sport im Wasser

Was gibt es Schöneres, als einen heißen Tag am Badesee oder im Freibad zu verbringen? Verbinde den Ausflug ins kühle Nass mit einer kurzen Sporteinheit und schwimme ein paar Bahnen! Das Wasser schützt Dich beim Sport vor der Hitze. Darüber hinaus ist Schwimmen einer der Top Kalorienkiller und sehr gelenkschonend. Aber Vorsicht – durch Spiegelungen der Sonnenstrahlen im Wasser kann es gerade auch beim Schwimmen zu Sonnenbrand kommen! Also unbedingt zuvor mit wasserfester Sonnencreme eincremen. Schwimmen ist nicht Deine erste Wahl? Wie wäre es mit einer Runde Beachvolleyball und dann zum Abkühlen ins Wasser?

Frau schwimmt in Pool

Sport im kühlen Nass - perfekt bei Sommerhitze

Cool-down

Auf Abkühlung solltest Du nicht nur im Wasser setzen. Ein lockeres Cool-down hilft Dir nach dem Sport wieder runterzukommen und leitet optimal Deine Regeneration ein. Beende Dein Training also nicht direkt mit einer intensiven Phase, sondern trainiere noch ein paar Minuten mit geringer Anstrengung weiter. Dadurch kannst Du vermeiden, dass Dein Kreislauf zu schnell herunterfährt.
Wie Du siehst, gibt es auch im Sommer zahlreiche Möglichkeiten sich fit zu halten!

Ich hoffe Du hast mit unseren Tipps Lust bekommen auch an heißen Tagen etwas für Deinen Körper zu tun. Jetzt heißt es Schwitzen statt Sitzen! Viel Spaß dabei und genieß den Sommer.

Alexander Seifried
Alexander hat Ernährungsmanagement und Diätetik studiert. Zudem ist er nebenberuflich als Fitnesstrainer tätig. Sport und gesunde Ernährung gehören für Ihn ganz selbstverständlich zusammen. Seine Kenntnisse und Erfahrungen in Gesundheitsfragen möchte er gerne mit Dir teilen.