Wähle einen Tag aus

Wir versehen unsere Artikel mit Tags. Klicke auf einen Tag, um alle Artikel dazu zu finden.

Starke Bauchmuskeln mittels statischem Seitstütz

Wenn von Bauchmuskeln die Rede ist, denken viele meist an den heiß begehrten Waschbrettbauch: Das Six-Pack ist das Abbild eines schönen und leistungsfähigen Körpers. Frauen wünschen sich dagegen eine definierte, schlanke Taille und einen flachen Bauch. Die geraden Bauchmuskeln sind allerdings nur die halbe Miete! Wie Du auch deine seitlichen Bauchmuskeln und noch viel mehr mit nur einer Übung trainierst zeigen wir dir hier.

Bauch mit Maßband

Flacher Bauch durch gezieltes Training

Eine starke Körpermitte hat aber nicht nur optisch was zu bieten. Als Gegenspieler der Rückenmuskulatur sorgt sie mit ihr zusammen für eine gesunde Körperhaltung und ist für die Vorbeugung von Rückenschmerzen wichtig. Daher lohnt es sich regelmäßig die Bauchmuskeln zu trainieren. Heute zeigen wir dir eine super Übung, für die seitliche Partie. Los geht’s mit dem Seitstütz:

Ausgangstellung

Lege Dich seitlich auf deine Sportmatte und platziere Deinen Unterarm auf der Matte, sodass Dein Ellenbogen unterhalb der Schulter liegt (siehe Unterarmstütz ). Deine Beine sind dabei lang und Dein Blick geht in neutraler Kopfhaltung in Richtung Deiner Fingerspitzen. Achte darauf, dass Dein Körper eine gerade Linie bildet. Deine Füße liegen übereinander, während Dein freier Arm in der Hüfte aufgestellt wird.

Ausführung

Hebe Deinen Rumpf vom Boden ab, sodass die einzigen Berührungspunkte mit der Matte Dein Unterarm und Deine Fußkante sind. Drücke deine Hüfte kräftig nach oben und versuche nicht abzusinken. Lass Deine Muskeln beim Halten der Position richtig arbeiten!

Vermeide ein Einknicken in den Beinen, im Rumpf und das Tiefsinken in der Schulter. Lass den Kopf nicht hängen und die obere Schulter nicht nach vorne rotieren! Sei steif wie ein Brett. Du brauchst Spannung im ganzen Körper: Oberschenkel, Po, seitliche Bauchmuskeln, Schulter und Rücken arbeiten hart und sollten bewusst angespannt werden. Vergiss dabei aber nicht gleichmäßig zu atmen! Wir trainieren die gesamte sogenannte „laterale Kette“.

Du hast eine Seite geschafft? Gratuliere! Jetzt folgt die Gegenseite.

Seitstütz mit angewinkelten Knien

Varianten des Seitstütz für jeden Fitnesstyp

Variation

Wie auch beim Frontstütz, kannst Du wenn Dir der Seitstütz noch schwer fällt, die Knie ablegen und den Hebel verkürzen. Falls Du Probleme mit dem Gleichgewicht haben solltest, platziere Deine Füße nebeneinander statt aufeinander um die Auflagefläche zu vergrößern.

Wer den Seitstütz beherrscht, kann versuchen in der Halteposition das obere Bein nach oben abzuspreizen, um zusätzlich die Beinmuskulatur zu kräftigen. Für noch höhere Ansprüche nehmen Profis ein Miniband um die Beine.

Fortgeschrittene können auch den Stütz mit durchgestrecktem Halte-Arm oder mit dem Unterarm auf einem Wackelbrett bzw. Gymnastikball ausführen.

Die Mischung macht’s

Der Seitstütz in dieser Form ist eine statische Halteübung. Das heißt unsere Muskeln führen keine Bewegung aus, sondern Halten eine bestimmte Position entgegen der Schwerkraft. Gerade für die Rumpfmuskulatur ist eine gesunde Mischung aus statischen und dynamischen (bewegenden) Übungen empfehlenswert, um Haltungsschwächen vorzubeugen. Die dynamische Variante stellen wir Dir in einem anderen Artikel ebenfalls vor.

Ich hoffe, Du bist nun genauso vom Seitstütz überzeugt wie ich es bin und übernimmst diese hocheffektive Übung in Dein Training. Viel Spaß beim Ausprobieren.

Alexander Seifried
Alexander hat Ernährungsmanagement und Diätetik studiert. Zudem ist er nebenberuflich als Fitnesstrainer tätig. Sport und gesunde Ernährung gehören für Ihn ganz selbstverständlich zusammen. Seine Kenntnisse und Erfahrungen in Gesundheitsfragen möchte er gerne mit Dir teilen.