Wähle einen Tag aus

Wir versehen unsere Artikel mit Tags. Klicke auf einen Tag, um alle Artikel dazu zu finden.

Rückenschmerzen? Welche Blackroll-Übungen helfen?

Sitzt Du auch wie viele Menschen heutzutage lange am Schreibtisch? Hast Du Rückenschmerzen von einseitiger Haltung und wenig Ausgleich? Dann sind gezielte Übungen mit der Blackroll genau das Richtige! Wir zeigen Dir eine tolle Übung, um den Rücken zu entspannen und das Bindegewebe zu lockern.

Mann sitzt vor PC

Langes Sitzen führt oftmals zu lästigen Rückenschmerzen: Blackroll Übungen helfen

Rückenschmerzen betreffen heutzutage Jeden mindestens einmal in seinem Leben. Wir sitzen oder stehen zu viel und bewegen uns zu wenig. Das führt zu Haltungsproblemen und letztlich zu unangenehmen, lästigen Rückenscherzen. Mit der Blackroll kannst Du aktiv Verspannungen und verklebtes Bindegewebe lösen und so den Rückenschmerzen den Kamp ansagen. Du wirst sehen, wie dir die Massage mit der Blackroll hilft, deinen Alltag zu bestreiten und deine Rückenbeschwerden zu lindern. Let’s roll:

Ausgangsposition

Setze Dich auf deine Matte und stelle sicher, dass Du hinter Dir genug Platz hast. Stelle nun die Füße auf und platziere die Blackroll an Deinem oberen Rücken etwas unter den Schulterblättern. Lege sie dazu auf den Boden und lehne Dich nach hinten darauf. Deine Hände liegen locker im Nacken.

Durchführung

Drücke Dich nach oben, sodass Dein Po die Matte nicht mehr berührt. Der Oberkörper bildet nun eine Linie parallel zum Boden. Dafür ist es wichtig Deine Bauchmuskeln bewusst zu aktivieren. Schiebe Dich nun langsam in kleinen Bewegungen nach vorne und zurück über die Rolle, indem Du leicht aus den Füßen drückst. Rolle gleichmäßig und kontrolliert und vergiss nicht kurze Pausen einzulegen. Achte darauf, dass Du nicht zu weit nach oben über die empfindlichen Nackenwirbel rollst.

Variation

Wenn Du beim ausmassieren mit der Blackroll kleinere Verhärtungen an manchen Stellen spürst, ist es möglich diese noch gezielter zu bearbeiten, indem Du an dieser Stelle bleibst und sehr kleine Bewegungen machst. Arbeite richtig hinein und löse die Verspannung. Ein leichtes Ziehen oder Schmerzen ist völlig normal und kein Anlass zur Sorge. Variiere die Übung und verlagere mal Dein Gewicht bewusst nach rechts oder links. So kannst Du die äußeren Bereiche des Rückens auch erreichen und kannst Dich rundum selbst massieren.

3 verschiedene Blackrolls

Blackroll zum Lösen von Verspannungen

Warum Blackroll-Übungen?

Sie bieten Dir ein optimales Faszientraining . Es massiert, löst Verspannungen und Verklebungen des Bindegewebes, die vor allem durch Bewegungsmangel und einseitige Körperhaltungen (z.B. sitzen, stehen) entstehen und lässt sich jederzeit anwenden. Siehe Deine Blackroll-Übungen als wohltuende, aktive Pause im stressigen Alltag an und schöpfe wieder neue Energie.
Viel Spaß beim Ausprobieren!

Alexander Seifried
Alexander hat Ernährungsmanagement und Diätetik studiert. Zudem ist er nebenberuflich als Fitnesstrainer tätig. Sport und gesunde Ernährung gehören für Ihn ganz selbstverständlich zusammen. Seine Kenntnisse und Erfahrungen in Gesundheitsfragen möchte er gerne mit Dir teilen.